Folge 012 Probefahrt BMW i3 Elektrofahrzeug

In dieser Folge berichten von den Eindrücken meiner erste Fahrt mit einem Elektroauto.

Ich durfte den BMW i3 Probefahren. Hier meine Eindrücke und ein  vorläufiges Fazit.

Unter dem  Unterwegsfeed veröffentlichen ich paralell noch meine Live eindrücken in andere Reihenfolge ( ähnlich );-)

Zum Fahrzeug:   BMW i3 

Quelle: Wikepedia

Der BMW i3 ist ein Elektroauto des Automobilherstellers BMW. Er ist Teil der 2010 neu gegründeten Submarke BMW i und das erste Serienfahrzeug mit einer Fahrgastzelle aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Als Antrieb dient ein Elektromotor mit 125 kW. ……  Die Produktion begann im September 2013 im BMW-Werk Leipzig.[3] … BMW plant, ab 2018 eine Version des i3 auf den Markt zu bringen, dessen Reichweite dann – aufgrund verbesserter Zellchemie bei ansonsten unveränderten Abmessungen der Batterie – bis zu 450 km betragen soll.[7]……Bedingt durch den Einbau der Batterien im Fahrzeugboden ist der BMW i3 relativ hoch, hat aber einen tiefen Schwerpunkt. Die Sitzposition entspricht etwa der in einem SUV. Das Fahrzeug hat keine B-Säule, sondern sogenannte Portaltüren, wobei die vorderen Türen beim BMW i3 deutlich größer als die hinteren sind. Die Sicherheitsgurte für die Frontinsassen sind an den hinteren Türen befestigt.

Die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs wird auf 150 km/h begrenzt, von 0 auf 100 km/h beschleunigt der Wagen in 7,2 Sekunden. Der durchschnittliche Energieverbrauch im Fahrzyklus beträgt 12,9 kWh auf 100 km. Die Reichweite soll damit rund 130 bis 160 km, mit einem „Eco Pro+“ genannten Energiesparmodus rund 200 km betragen (Werte für die 60-Ah-Version ohne REX).

Zum Aufladen dieser Akkus stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung – teilweise als Sonderausstattung.

  • Zum Anschluss an Wechselstromquellen dient am Fahrzeug eine Buchse vom Typ 2. Sie wurde von der EU als einheitliche Normsteckverbindung für Elektrofahrzeuge eingeführt.

Folgende Ladeleistungen werden erzielt: (Laden an einer Schuko Steckdose in Verbindung mit einer In-Kabel-Kontrollbox, Europa: Laden an einer Typ 1 Ladestation mit Typ-1 auf Typ-2 Adapter).

i3 Version 230 Volt Schuko Steckdose 230 Volt Typ-1 oder Typ-2 Ladestation 400 Volt Typ-2 Ladestation DC Combined Charging System
60 Ah Version laden mit bis zu 3 kW laden mit bis zu 7,41 kW nicht möglich laden mit bis zu 50 kW
94 Ah Version laden mit bis zu 3 kW laden mit bis zu 3,6 kW laden mit bis zu 11 kW laden mit bis zu 50 kW
  • An einer Ladesäule mit Typ-2-Stecker kann standardmäßig mit 16 A in sechs bis acht Stunden aufgeladen werden.[16] Als passendes Zubehör ist die Wandladestation BMW Wallbox mit maximal 4,6 kW lieferbar. Sie benötigt einen mit 20 A abgesicherten einphasigen 230-V-Anschluss.[17]
  • Das Aufladen mit Hilfe des serienmäßigen ICCB-Ladekabels an einer haushaltsüblichen 230-V-Steckdose mit 12 A dauert nach Herstellerangabe acht Stunden. Die gewünschte Stromstärke kann am i3 weiter reduziert werden, um auch bei schwacher Absicherung noch einen Ladevorgang zu ermöglichen, der sich entsprechend verlängert.
  • Kürzere Ladezeiten lassen sich mit dem Combined Charging System (CCS) realisieren. Die dazu notwendige fahrzeugseitige Combo-2-Ladebuchse und Elektronik wird als Sonderausstattung im Paket zusammen mit einem stärkeren (32 A/7,4 kW) einphasigen Bordlader angeboten.[18] Die Combo-2-Ladebuchse kann sowohl den Typ-2-Stecker aufnehmen, als auch den Combo-2-Stecker für die Gleichstrom-Schnellladung.
    • Die Aufladung an einer Typ-2-Ladesäule mit entsprechender Ladeleistung kann mit dem CCS in drei bis vier Stunden erfolgen.
    • Die mit CCS ebenfalls mögliche Gleichstrom-Schnellladung mit einer Leistung von 50 kW auf 80 % dauert gut 20 Minuten. Bei weiter steigendem Füllstand wird der Ladestrom zurückgeregelt. So dauert die Aufladung von 80 % auf 90 % ebenfalls etwa 20 Minuten, und die Ladung von 90 % auf 100 % rund eine halbe Stunde.

Reifen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um den Rollwiderstand zu minimieren, ist der BMW i3 mit recht großen, aber schmalen Reifen ausgestattet. Serienmäßig wird er mit der Reifendimension 155/70 R19 ausgeliefert. Die Version mit Range Extender ist serienmäßig mit breiteren Reifen der Dimension 175/60 R19 an der Hinterachse ausgestattet, jedoch ist (Stand Herbst 2015) am Markt hierfür nur Sommerbereifung verfügbar. Optional sind für beide Versionen auch 20-Zoll-Räder erhältlich.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BMW i3 60 Ah BMW i3 60 Ah
mit REX
BMW i3 94 Ah BMW i3 94 Ah
mit REX
Spitzenleistung Elektromotor in kW (PS) 125 (170)
Nennleistung/Nenndrehzahl Elektromotor in kW (PS) bei 1/min 75 (102) / 4800
Max. Drehmoment Elektromotor in Nm 250
Nennleistung/Nenndrehzahl Ottomotor in kW (PS) bei 1/min 28 (38) / 5000 28 (38) / 5000
Max. Drehmoment/Drehzahl Ottomotor in Nm bei 1/min 55 / 4300 55 / 4300
Beschleunigung 0-100 km/h in s 7,2 7,9 7,3 8,1
Höchstgeschwindigkeit in km/h (abgeregelt) 150
Energieverbrauch (NEFZ) in kWh/100 km 12,9 13,5 12,6 13,3
Batteriekapazität (netto) in kWh 18,8 18,8 29,2 29,2
Energiedichte der Batterie in Wh/kg[24] 95
Elektrische Reichweite (NEFZ) in km 190[25] 170[26] 300[25] 240[26]
Praxisnahe elektrische Reichweite in km 130–160 120–150 200 180
Praxisnahe Zusatzreichweite durch Range Extender in km 0 120–150 0 120–150
Praxisnahe Gesamtreichweite in km 130–160 240–300 200 300–330
Maximale Gesamtreichweite (effizientester Fahrmodus) in km bis zu 200 bis zu 340
Ladezeit CCS (DC-Schnellladen) in h 0,5 0,75
Ladezeit Stecker Typ2 (AC-Laden mit Wand-Ladestation) in h 3–6 2:45 – 7:30
Ladezeit mit ICCB (z. B. Haushaltssteckdose) in h 6–8 9,5
Leergewicht in kg 1.270 1.390 1.320 1.440
Batteriegewicht in kg[3] 230
Zulässiges Gesamtgewicht in kg 1.620 1.730 1.670 1.760
Zuladung in kg

 

Kritik

Der BMW i3 sendet über ein eigenes Mobilfunkmodul z. B. bei jedem Ausschalten Daten an BMW; zu Beginn unverschlüsselt, nach einem Update 2015 mittlerweile verschlüsselt[31]: den technischen Zustand des Fahrzeugs, den gewählten Fahrmodus und die letzten Ladepositionen. So erfährt BMW per Last State Call beispielsweise, wann das Auto morgens gestartet wird, wie schnell es unterwegs war und wie viel Strom es verbraucht hat. Darüber könnte ein Bewegungsprofil des Fahrzeugs erstellt werden, was dann auch personenbezogene Rückschlüsse ermöglicht. GPS-Daten werden selbst dann erhoben und versendet, wenn im Einstellmenü die GPS Ortung „ausgeschaltet“ ist. Viele dieser Daten lassen sich auch nachträglich leicht aus dem Steuergerät auslesen/rekonstruieren, z. B. durch den Käufer eines Gebrauchtwagens oder einen Werkstatt-Techniker, womit Schlüsse auf die letzten Wochen Gebrauch des (vorherigen) Fahrzeugnutzers möglich sind.[32][33] Auch andere aktuelle BMW-Modelle verfügen über diese Technik und senden ähnliche Nutzungsdaten an BMW.

Im Jahr 2015 wurden Sicherheitslücken der Übertragung der Daten per Funkeinheit in Bezug auf sogenannte „Replay“-Angriffe bekannt. Mittlerweile wurde diese Lücke über eine durch das Mobilfunk ausgelöste Konfigurationsänderung geschlossen; die Übertragungen wurden mittels der Aktivierung der Transportverschlüsselung der Daten und der Überprüfung des Zertifikats des kommunizierenden Servers gesichert.[31]

Im Betrieb ausschließlich mit Range Extender erreicht der i3 einen recht hohen Benzinverbrauch, der allerdings nicht offiziell angegeben wird, und die Reichweite ist wegen der geringen Tankgröße gering. Eine stromsparende Wärmepumpenheizung sowie die Ausstattung für das Schnellladen mit Wechselstrom (Drehstrom bis 7,4 kW) und Gleichstrom gab es 2017 nur als Sonderausstattung.

Vielen Dank das du kommentierst !